FAU Redaktion Werkschau Text

Tipps fürs Online-Interview

So arbeitet das Raumsetting für Sie

Beleuchtung, Umgebung, Hintergrund und Technik können beim Online-Vorstellungsgespräch für Sie arbeiten – oder gegen Sie. Tipps dazu von Elvira Alder, Leiterin des FAU-Kurses «Interviewtraining».

Achten Sie beim Online-Jobinterview auf Beleuchtung, Hintergrund – und eine gute Netzwerkverbindung.

Licht

Ausleuchtung: Stellen Sie sicher, dass der Raum gut ausgeleuchtet ist. Ein zu dunkler Raum verursacht unangenehmes Bildrauschen, das Bild wirkt unscharf.

Spotlicht: Eine zusätzliche Lichtquelle, leicht seitlich von Ihnen positioniert, leuchtet Ihr Gesicht optimal aus und sorgt für ein professionelles Lichtsetting.

Gegenlicht: Vermeiden Sie Gegenlichtsituationen. Achten Sie darauf, dass sich hinter Ihnen kein Fenster oder keine helle Lichtquelle befindet. Tageslicht ist normalerweise heller als die Beleuchtung im Raum selbst. Dadurch kann der Raum eine optimale Ausleuchtung haben, aber Sie selbst werden zu dunkel oder als Schatten dargestellt. Ist es nicht möglich, den Arbeitsplatz anders auszurichten, können Sie die Vorhänge oder Fensterläden schliessen.

Umgebung

Hintergrund: Achten Sie auf einen ruhigen und aufgeräumten Hintergrund. Mit einem Bücherregal oder einer Pflanze können Sie einen farbigen Akzent setzen. Alternativ ist es erlaubt, den Weichzeichnungsfilter oder einen virtuellen Hintergrund zu benutzen. Dabei sollte das Motiv dezent und passend zum Gesprächsthema gewählt werden.

Ungestörtheit: Sorgen Sie vorgängig dafür, dass Sie während des Gesprächs ungestört bleiben. Kinder und Tiere sollten das Gespräch nicht unterbrechen oder durch den Raum laufen.

Audio

Hintergrundgeräusche: Der Arbeitsplatz sollte sich in einer ruhigen Umgebung befinden. Schliessen Sie die Fenster, um Strassenlärm auszusperren.

Mikrofon und Headset: Testen Sie vor dem Gespräch die Audio- und Mikrofonfunktionen sowie deren Lautstärke. Mit einem Headset können Lärmemissionen noch besser ausgeschlossen werden.

Video

Kamera: Die Kamera sollte sich frontal vor Ihnen auf Augenhöhe befinden. Diese Perspektive erlaubt Ihnen, den Blickkontakt zu simulieren, und Sie wirken aufmerksamer. Wenn Sie Notizen haben, platzieren Sie diese am oder über dem Bildschirm, um den Blick nicht von der Kamera abzuwenden. Testen Sie im Voraus, auf welcher Höhe Sie die Kamera oder den Laptop platzieren müssen, und stellen Sie die nötigen Hilfsmittel wie Bücher oder eine Box bereit.

Bildausschnitt: Sind Sie gross und klar zu erkennen? Wählen Sie einen vorteilhaften Bildausschnitt. Achten Sie darauf, dass Ihre Augen im oberen Drittel des Bildes zu sehen sind und Ihr Kopf nicht angeschnitten wird.

Hardware

Akku: Der Akku des Laptops muss vollgeladen oder am Ladekabel angeschlossen sein.

Kamera: Anstelle der eingebauten Laptopkamera kann die Anschaffung einer Netzwerkkamera überlegt werden. Diese liefert qualitativ bessere Bilder, die professioneller wirken.

Internetverbindung: Kontrollieren Sie die Netzwerkverbindung. Nebenbei durchgeführte Softwareaktualisierungen und zusätzlich verbundene Geräte wie Smartphone oder Spielkonsolen können die Internetverbindung verschlechtern. Eine leere Batterie oder ein Verbindungsunterbruch ist während eines Bewerbungsgesprächs nicht nur ärgerlich, sondern auch kontraproduktiv.

Aussehen

Kleidung: Auch für ein Vorstellungsgespräch von zu Hause aus sollten Sie von Kopf bis Fuss der Stelle entsprechend gekleidet sein. Wählen Sie dieselbe Kleidung wie für ein Vorstellungsgespräch vor Ort.

.

Dieser Beitrag entstand im Rahmen der Zeitschrift «blickwinkel», deren Herbstausgabe 2021 sich dem Thema Kommunikation im Bewerbungsprozess widmet.
Die Zeitschrift «blickwinkel» erscheint jeweils im Mai und November. Jede Ausgabe konzentriert sich auf ein facettenreiches Thema und beleuchtet es aus unterschiedlichsten Perspektiven.
Abonnement bestellen
Videoaufzeichung eines Interviewtrainings zur späteren Selbstreflexion.
Elvira Alder, Kursleiterin «Interviewtraining»