FAU Redaktion Werkschau Text

Rezept: Intensives Muschel-Meeraroma auf dem Teller

Miesmuscheln an einer Zwiebel-Knoblauch-Weissweinsauce

In den Ferien am Meer morgens früh durch den Fischmarkt flanieren und frische Miesmuscheln kaufen: Nichts bereitet grössere Vorfreude aufs Mittagessen als dieser Duft nach Meer. Für das Miesmuschelgericht nach dem Rezept des Hobbykochs und Fotografen Joe sind nur wenige Zutaten nötig.

Alpentherme Spa Leukerbad
Ein einfach anzurichtendes farblich attraktives Gericht.

Text: Eliane Stoll
Foto: Joachim Keller

Das folgende Rezept wurde vom Fotografen und Hobbykoch Joachim Keller kreiert. Das Gericht ist einfach zuzubereiten und bringt auch mit Tiefkühlmuscheln Ferienstimmung in Ihre Küche.

Aufwand
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
4 Portionen
Dazu passt: Baguette, Pommes frites

Zutaten
500 g Miesmuscheln mit Schale
1 Knoblauchzehe
2 rote Schalotten
2,5 dl Weisswein trocken (zum Beispiel Sauvignon Blanc) zum Ablöschen
1/2 Bund Dill
1 Bund Petersilie oder Schnittlauch
2 EL Olivenöl
25 ml Zitronensaft (entspricht 1/2 Zitrone)
Salz, Pfeffer, frischer Rosmarin, nach Belieben

Zubereitung
1. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
2. Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden.
3. Knoblauch und Schalotten in Olivenöl in einem kleinen Topf andünsten.
4. Salz und Pfeffer nach Belieben hinzufügen.
5. Mit Weisswein ablöschen und aufkochen lassen. Topf beiseitestellen.
6. Wasser in einem grossen Topf zum Kochen bringen.
7. Muscheln ins kochende Wasser geben, kurz aufkochen lassen und dann 5 bis 8 Minuten mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze ziehen lassen.
8. Die Muscheln von Zeit zu Zeit umrühren. Am Schluss müssen alle geöffnet sein!
9. Muschelwasser vorsichtig über einem Sieb ableeren (Muscheln nicht abspülen).
10. Muscheln erneut in einen Topf geben und den Zwiebel-Knoblauch-Weissweinsud dazugeben. Vorsichtig umrühren.
11. Muscheln mit der Sauce auf einer Anrichtschale verteilen, servieren.

Miesmuscheln

Miesmuscheln leben vor allem in den Gezeitenbereichen der Meere. Diese sind meist von starker Strömung betroffen. Um nicht ins offene Meer gespült zu werden, erstellen Miesmuscheln eine Art «Superkleber», um an den verschiedensten Oberflächen zu haften. Die Eigenschaften dieses Unterwasserklebers sind beispielsweise für die Dentalmedizin sehr interessant.
Miesmuscheln können nicht im herkömmlichen Sinne gezüchtet werden. Um dennoch Muscheln regelmässig ernten zu können, werden künstliche Muschelbänke angelegt. Jungmuscheln, die im offenen Meer treiben, werden eingesammelt und an diesen Bänken angesiedelt, um sie einige Jahre später zu ernten.

Weisswein

Die Farbe des Weins wird durch die Farbstoffe in der Schale der Trauben definiert. Erste schriftliche Zeugnisse von Weisswein stammen aus dem antiken Griechenland. Die Griechen sprachen dem Wein eine allgemein heilende Wirkung zu. Er wurde auch als Desinfektionsmittel oder Schmerzmittel eingesetzt.

Ein Weisswein schmeckt, wenn das Zusammenspiel zwischen Alkohol und Zucker einerseits und Säure anderseits stimmt. Weisse Trauben brauchen weniger Sonne, um einen guten Wein zu ergeben. Aus diesem Grund werden in den Weinanbaugebieten nördlich der Alpen mehr weisse als rote Rebsorten angebaut.

Miesmuscheln an einer Zwiebel-Knoblauch-Weissweinsauce

Die Muscheln sind geöffnet und zeigen eine ansprechende Farbe.

Webseite Joachim Keller
www.joachimkeller.com
Bas Kast: «Das Buch eines Sommers»
Podcast «Hotel Matze»